6 37 raps2
Für veganen Frischkäse bietet RAPS die optimale Grundlage auf einer Basis aus Reismehl, Stärke, Protein und Salz © Shutterstock

RAPS entwickelt Komplettlösungen aus veganen Texturaten und passenden Gewürzen

Schaut man auf die Trendreports der großen Marktforschungsunternehmen, wird deutlich: Vegan ist mehr als nur ein Trend. Dabei geht es längst nicht mehr nur um das Veggie-Schnitzel: Viele Verbraucher suchen nach alternativen Proteinquellen und wünschen sich auch bei den Milchprodukten pflanzliche Alternativen. Zahlreiche Molkereiunternehmen nutzen das als Chance: Sie setzen mittlerweile ebenfalls auf die technischen und funktionalen Vorteile pflanzlicher Proteine und weiten ihre Produktlinien aus.

Geschmack und Textur haben Vorrang
Die Zielgruppe für rein pflanzliche Produkte besteht längst nicht nur aus überzeugten Veganern, die Produkte tierischen Ursprungs konsequent und um jeden Preis meiden. Neben der steigenden Anzahl an Menschen mit Unverträglichkeiten gibt es eine große Zahl von Verbrauchern, die milchähnliche Drinks oder Käse auf pflanzlicher Basis vor allem als eine gesunde Ergänzung sehen. Und diese muss vor allem eines: schmecken.

Deshalb setzen sich Hersteller von vegetarischen und veganen Produkten meist ein klares Ziel: Die Alternativ-Produkte sollen einen hervorragenden, authentischen Geschmack bieten, eine perfekte Textur und das gewohnte Mundgefühl aufweisen, und insgesamt ein echtes Genuss-Erlebnis sein.

Um Hersteller bei der Entwicklung sensorisch erstklassiger Veggie-Produkte zu unterstützen, bietet der Ingredient-Spezialist RAPS GmbH & Co. KG anwendungsfertige Lösungen für Käse-Alternativen. Diese überzeugen nicht nur mit einem hervorragenden sensorischen Profil, sie erfüllen auch den Wunsch der Verbraucher nach natürlichen Zutaten und eignen sich ideal für „Clean Label“ und „Free From“ Konzepte.

Über RAPS
RAPS arbeitet als einer der Pioniere in der Entwicklung von Fleischalternativen seit vielen Jahren mit zahlreichen Markenherstellern zusammen. Das Kulmbacher Traditionsunternehmen bündelt sein Wissen um Geschmack und Gewürze mit dem Knowhow in der Entwicklung von vegetarischen und veganen Erzeugnissen. Die „Veggie Line“ bildet dabei die gesamte Bandbreite an entsprechenden Basisstoffen, Compounds und Rezepturen ab. Mit dieser Produktlinie verfolgt RAPS das Ziel, Erzeugnisse so natürlich wie möglich und nahezu ohne deklarationspflichtige Zusatzstoffe anzubieten. Alle Produkte werden auch in Varianten ohne künstliche Aromen, Glutamat, Hefe- Extrakte oder Farbstoffe angeboten. Kunden können sich auf eine standardisierte Qualität der Rohstoffe verlassen, ohne Gefahr der Kreuzkontamination im Betrieb. Neben einer umfassenden Produktrange bietet das Unternehmen die Entwicklung maßgeschneiderter Rezepturen an und unterstützt Kunden mit einem kompetenten anwendungstechnischen Service.
6 37 raps2
Trendreport für Produkteinführungen im Lebensmittel- und Getränkemarkt © INNOVA

Käse, Frischkäse und Aufstriche – milchfrei und abwechslungsreich
Während sich Verbraucher vor einer wachsenden Vielfalt an Fleisch- und Wurstsubstituten sehen, suchen sie bei veganen Käse-Varianten oft vergeblich nach Abwechslung. Mit den pflanzlichen Käseersatz-Compounds von RAPS können Hersteller entsprechende Produkte sehr leicht umsetzen und diese Nachfrage bedienen. Auf der Grundlage von Stärke und pflanzlichen Proteinen hat das Unternehmen Compounds für milchfreie, schnittfeste Käsevarianten entwickelt. Neben „Klassisch“, „Kräuter“ und „Paprika“ ist auch eine unbegrenzte Anzahl weiterer Varianten als individuelle Rezeptur möglich – der Phantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Auch für veganen Frischkäse stellt RAPS die optimale Grundlage zur Verfügung: Reismehl, Stärke, Protein und Salz bilden die Basis dieses innovativen Produktes, das garantiert frei von Allergenen und Additiven ist und sich besonders für Clean Label Positionierungen eignet. In Kombination mit Gewürzen, frischen Komponenten wie Gemüse- oder Fruchtstücken, Pasten oder Pestos sind von klassisch, mediterran, orientalisch, asiatisch bis hin zu würzig-fruchtig sämtliche Spielarten der saisonalen oder regionalen Küchen ganz einfach und auch im schnellen Produktwechsel umzusetzen.

Pflanzliche Brotaufstriche gehören inzwischen in Supermärkten zum Standard-Sortiment. RAPS hat auch dafür Konzepte auf Basis von Weizen- und Sojaprotein sowie Reismehl entwickelt. Die Clean-Label-Rezepturen überzeugen durch eine hervorragende Streichfähigkeit, ein volles Mundgefühl und eine angenehm glatte Textur. Kombiniert mit der jeweils gefragten Mischung aus Kräutern, Gewürzen oder anderen Komponenten lassen sich so vielfältige Produkte herstellen, die schnell in den Markt gebracht werden können.

Technologische Herausforderungen
Zwar haben viele Molkereibetriebe den Trend auch für sich entdeckt und bauen ihre Produktlinien entsprechend aus. Pflanzliche Rohstoffe wie Soja, Weizen oder Erbsen bringen jedoch ganz unterschiedliche Verarbeitungseigenschaften mit sich und haben oft einen charakteristischen Geschmack und ihre ganz eigene Textur. Es braucht Erfahrung sowie die passenden Ingredients und Verfahren, um vegane Produkte so herzustellen, dass sie in Optik, Textur und Geschmack überzeugen und ein perfektes multisensorisches Erlebnis bieten.