8-bahniger Längsläufer-Becherfüller GRUNWALD-FOODLINER 20.000 UC mit neuem und sicherem HygienekonzeptGrunwald

Abfüllung von sensiblen Produkten, Verwendung frischer, naturbelassener Produkte und längere Produkthaltbarkeit – das kommt beim Verbraucher gut an. Dazu die Forderungen des Marktes nach ständig wechselnden Produkten. Dies sind Faktoren, die nach zunehmender Flexibilität in der Produktion mit möglichst geringen Stillstandszeiten verlangen, letztendlich aber dem Produktionsleiter in der Molkerei- und Lebensmittelindustrie Probleme bereiten.

Die Entwicklungs-Ingenieure von Grunwald haben ein völlig neues Hygienekonzept für Längsläuferanlagen geschaffen. Während der „Tage der offenen Tür“ im Mai wurde in Wangen ein 8-bahniger Becherfüller Typ Grunwald Foodliner 20.000 UC mit diesem neuen Hygienekonzept erstmals vorgestellt.

Neues und sicheres Hygienekonzept
UC – Ultraclean ist eine Bezeichnung, die die Molkereiindustrie seit Jahren spaltet. Es gibt keine technische Erklärung, die so mannigfach verwendet wird, ohne eine exakte Definition zu haben. Mit dem neu entwickelten Hygienekonzept werden neue Maßstäbe im Bereich der Hygiene geschaffen, die ohne aufwendige Aseptik-Technik den höchsten Ansprüchen für Ultraclean-Becherabfüllanlagen gerecht werden. Der Maschinenbauer berichtet, dass auf Basis des Gesamtkonzeptes der Maschine für alle gängigen Becherformate und bei maximaler Taktleistung eine Entkeimungsrate von mind. LOG 4 garantiert ist – ohne Verwendung von Peroxid. Dabei sind mit diesem formatflexiblen Becherfüller Leistungen von bis zu 25.000 Becher pro Stunde zu erreichen. Bei Aufbau von nur einem Becherformat werden Leistungen bis 50.000 Becher pro Stunde genannt.

  • Höchsten Hygienestandard bei gleichzeitig höchster Leistung mit einer formatflexiblen Längsläuferanlage zu erreichen funktioniert nur dann, wenn verschiedene Technologiekomponenten ein optimales Zusammenspiel von Baugruppen, konstruktivem Know-how und innovativer Technik ein schlüssiges Gesamtkonzept ergeben. Das neue Hygienekonzept ist das Zusammenwirken folgender, technischer Entwicklungen und Neuerungen:
    zweifach pulsed light Hochleistungs-UV(C)-Becherentkeimung mit einer garantierten Entkeimungsrate mind. LOG 4 für alle gängigen Becherformate der Molkerei-Industrie, teilweise ≥ LOG 5, bei maximaler Taktleistung – geprüft vom Fraunhofer Institut, Stand 1. Quartal 2016, Referenzkeim hierfür ist Aspergillus niger DSM1957
  • pulsed light Hochleistungs-UV(C)-Strahler für Platinenentkeimung – geprüft vom Fraunhofer Institut, Stand 1. Quartal 2016
  • Vor- und Hauptdoseur in aseptischer Ausführung Typ „Grunwald-Easyclean“ - EHEDG-geprüft an der Universität in Weihenstephan (erfüllt die Richtlinie 89/392/EWG des Rates für den Bereich Nahrungsmittelmaschinen sowie DIN EN 1762-2, ISO 14159 und EHEDG-Richt-linie)    
  • Laminarhaube, ausgeführt als Hygienetunnel, Reinraumklasse 5, Hepa-Filter EN ISO 14644.

 

Beim Blick in den Tunnel ist die konstruktiv neu gestaltete Hygienezone deutlich sichtbar – der Tunnel ist „clean“Grunwald

Der Tunnel ist clean
Mit entscheidend für die Auslegung des neuen Ultraclean-Hygienekonzeptes waren die grundlegenden, konstruktiven Weiterentwicklungen und Verbesserungen dieses Längsläufers. Zentraler Bestandteil des Gesamtkonzeptes ist, die gesamte Hygienezone – also von der „intelligenten“ Becherbevorratung bis zu der, vom Kunden definierten Endschnittstelle – konstruktiv neu zu gestalten, um eine maximal mögliche Teileminimierung zu erreichen. Alle Antriebskomponenten, sämtliche Versorgungsleitungen und so gut wie jede Baugruppe befinden sich jetzt konsequent ausserhalb der Hygienezone und damit ausserhalb des Tunnels. Der Tunnel ist sozusagen „clean“. Neben den Fülldüsen der Dosierstationen sind fast keine Teile mehr im Hygienebereich vorhanden. Ein weiterer, positiver Effekt entsteht dadurch, dass alle Bauteile und Antriebskomponenten, die außerhalb des Hygienebereichs konstruktiv plaziert wurden, von der geringeren Belastung profitieren, da sie jetzt nicht mehr mit gereinigt werden.

 

Produktvielfalt durch Flexibilität
Für die notwendige Produktvielfalt und die damit verbundenen häufigen Produktwechsel ist der sehr einfach durchzuführende Formatwechsel von Vorteil, da dieser sogar während der Zwischenreinigung erfolgen kann. Hier ist erwähnenswert, dass bei diesem Becherfüller – je nach Ausführung – die komplette Formatumstellung der Abfüllanlage (z.B. von Ø 75 auf Ø 95 Becher) inkl. der Formatumstellung des integrierten Packers innerhalb von 5 Minuten erledigt ist.

 

Zweifach pulsed light Hochleistungs-UV(C)-Becherentkeimung mit einer garantierten Entkeimungsrate mind. LOG 4Grunwald

Das rundum überwachende System
Wartung, Risiko und Arbeitssicherheit sind bei Asepktikanlagen mit Peroxidentkeimungen ein Thema, das immer mehr in den Fokus der Investitions-Entscheidung einfließt. Bei diesen Entkeimungssystemen sind zur Überwachung und Einhaltung der Entkeimungswerte tägliche Tests und Auswertungen im Labor eine zeitaufwändige Praxis. Der von Grunwald definierte Ultraclean-Standard bietet eine enorme Erleichterung, denn er kann mit einer automatischen Anpassung der Leis­tung durch die Steuerung in Abhängigkeit der Betriebsstunden punkten. Das bedeutet, dass nach Erreichen der definierten, maximalen Betriebsstunden automatisch auf dem Display die Aufforderung zum Austausch der UV(C)-Strahlerröhre erscheint. Zusätzlich zu dieser automatischen Überwachung wird empfohlen, einmal wöchentlich mit einem Spektrometer eine Intensitätsmessung durchzuführen. Der Zeitaufwand hierfür wird mit 5 – 10 Minuten, die Lebenszeit der verwendeten UV(C)-Strahlerröhren mit 3.000 – 3.500 h angegeben.

 

Mit dem  gleichen System wird die Laminarhaube, das Herzstück der Ultraclean-Anlage, überwacht. Der Maschinenführer wird rechtzeitig über das Display darauf hingewiesen, den Hepa-Filter der Laminarhaube zu wechseln. Diese Aufforderungen können nicht ignoriert werden und dadurch den Hygienestandard gefährden. Ansonsten schaltet sich die Maschine automatisch ab. Das Maschinenbau-Unternehmen unterstreicht, dass es mit diesem neuen Ultraclean-Standard möglich ist, Lebensmittel natürlich – ohne Einsatz von Konservierungsstoffen, chemischen Zusätzen und das Abtötungsmedium H2O2 mit sehr langer Haltbarkeit abzufüllen. Bei der neu entwickelten Abfüllanlage Foodliner UC wird vor allem im Bereich der offenen Becher eine sehr hohe Produktionssicherheit erreicht, da hier keine Kleinteile wie z.B. hängend montierte Schrauben vorhanden sind.